Information zu Radonvorsorgegebieten in Thüringen

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) hat eine Allgemeinverfügung zur Festlegung von Gebieten zum Schutz vor Radon-222 in Innenräumen nach § 121 Absatz 1 Satz 1 StrlSchG (Radonvorsorgegebiete) erlassen.

In der Anlage zu dieser Allgemeinverfügung sind Gemeinden aufgeführt, die sich in einem festgelegten Gebiet befinden für das erwartet wird, dass die über das Jahr gemittelte Radon-222-Aktivitätskonzentration in der Luft in einer beträchtlichen Zahl von Gebäuden mit Aufenthaltsräumen oder Arbeitsplätzen den Referenzwert von 300 Bq/m³ gemäß § 124 StrlSchG oder § 126 StrlSchG überschreitet.

Die Gemeinde Unterwellenborn ist von der Allgemeinverfügung nicht betroffen, weil sie sich nach Auffassung des TLUBN nicht in einem Radonvorsorgegebiet befindet.

Der Gemeindeverwaltung liegen die Ergebnisse einer Studie vor, die vor mehreren Jahren angefertigt wurde. Unter anderem wurde in dieser Studie die Radonkonzentration in Wohngebäuden in der Nähe zum Großtagebau Kamsdorf untersucht. Die Messergebnisse sind geeignet, zumindest die Ortsteile Könitz und Goßwitz einem Radonvorsorgegebiet zuzuordnen.

Interessierte Einwohner können sich auf der Internetseite des TLUBN https://tlubn.thueringen.de/umweltschutz/strahlenschutz/natuerliche-radioaktivitaet weiterführende Informationen einholen.

Gemeindeverwaltung