Startseite » Ortsteile
<< zurück

Kirche zu Oberwellenborn

Kirche zu Oberwellenborn

Kirche zu Oberwellenborn

Schon um 1150 stand an der Südseite des Dorfes eine romanische Kapelle, an die um 1500 ein Langschiff angebaut und ein Kirchturm aufgesetzt wurden. Sakramentenschrein und Altar stammen aus dem Jahr 1505.
Der Altar selbst zählt zu den wenigen vollständig erhaltenen spätgotischen Altarwerken der Saalfelder Schnitzwerkstatt des Valentin Lendenstreich. Die Figuren wurden von Hans Gottwald, einem Schüler Tilmann Riemenschneiders, gefertigt.
Nach Einführung der Reformation 1529 wurde der bisherige Altarraum durch eine Wand vom Langschiff getrennt und Altar und Kanzel wurden an die Stirnseite gesetzt. Der frühere Altarraum wurde Sakristei.
Die Kirche besaß drei Glocken, die große und die kleine Glocke von 1519, die mittlere von 1698. Nur die kleine Glocke hat überdauert, die beiden anderen wurden durch neue ersetzt.
Am 21. Mai 1766 wurde das Langschiff, das baufällig geworden war, abgerissen und am 9. Juni 1767 die neue Kirche feierlich eingeweiht.
Von den Gemeinden des Kirchspiels hat allein Oberwellenborn im Schiff seiner Kirche bemalte Glasfenster, gestiftet von zwei Ehepaaren zur Silbernen Hochzeit.
Seit fast 50 Jahren kann man auch wieder den schönen geschnitzten Altar sehen, da die Wand zwischen Langschiff und ehemaligen Altarraum abgerissen wurde.
Das Innere der Kirche macht auf die Besucher einen schlichten, aber durchaus würdigen, weihevollen Eindruck.


<< zurück

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein:

Ihr Ansprechpartner:
Herr Altmann
Tel.: 03671 / 612477 und 0173 / 821 525 6
Email: joerg.altmann@web.de

Gemeindenachrichten 2019

Erscheinungsdaten/Redaktionsschluss des Amtsblattes der Gemeinde Unterwellenborn für das Jahr 2019:

 


Schließung Außenstelle Kamsdorf
 


Bebauungsplan Sondergebiet "Lebensmittelmarkt" Kamsdorf
 
Gemeindeverwaltung Unterwellenborn⋅Ernst-Thälmann-Straße 19⋅07333 Unterwellenborn
Telefon: 03671 6731-0⋅Fax: 03671 6731-49⋅E-Mail: info@unterwellenborn.de